· 

Letzte Startschwierigkeiten

Letzte Startschwierigkeiten

 

Es ist bald soweit. Die letzten Einkäufe müssen noch getätigt werden und auch an meinem Caddy sind die letzten Feinschliffe noch nicht gemacht. Aber trotzdem ist die Aufregung und Vorfreude schon präsenter denn je.
Eine ewig lange Liste liegt derzeit auf meinem Schreibtisch mit Dingen die ich alle irgendwie in meinen Caddy rein bekommen muss.
Von Konserven und haltbaren Lebensmitteln wie Nudeln, über Grillanzünder, Getränken, Klamotten und Geschirr. Aber auch Gasflaschen, Batterien, Taschenlampen und Klopapier dürfen nicht fehlen. Man muss ja für alles vorbereitet sein.
Neben dieser Packliste liegen auch noch eine letzte To-do Liste, sowie meine 2 Reiseführer, die mich hoffentlich sicher nach und durch Schweden bringen werden.
Die letzten To-dos werden vor allem eins sein und das ist Ausdrucken. Vor allem Gutscheine, Rezepte und Tickets stehen auf der Liste. Aber auch Bilder von Freunden und Familie damit man doch nicht ganz so alleine ist.
Bevor ich all das gerichtet habe sah es erst schlecht um meine Reise aus.
Mein Caddy wollte nicht mehr wirklich fahren. Besser gesagt seine Bremsen meinten einen Egotrip durchführen zu müssen und einfach permanent arbeiten zu wollen. Einige kennen das wahrscheinlich. Man vergisst die Handbremse zu lösen und irgendwie kommt man nicht wirklich vorwärts. Dann guckt man kurz vorne auf das Armaturenbrett, sieht die rote Lampe, zweifelt kurz an der eigenen Intelligenz, löst die Handbremse und alles ist wieder gut. Blöd nur wenn dort nichts leuchtet und auch die Handbremse gelöst ist, das Auto aber trotzdem nicht wirklich fahren will.
Also doch wieder auf die Hebebühne und schauen woran es liegt.

Bremsscheiben und andere Probleme

 

 

Ganz genau so sollten Bremsbeläge NICHT aussehen. Doch meine sahen genau so aus. Leider war es das noch nicht. Hinzu kamen festsitzende Bremssättel, sowie durch die kaputten Bremsbelege abgenutzte Bremsscheiben.

Das alles musste also nun ausgetauscht werden.

Schnell ging das ganze nicht, aber dafür kann ich nun wieder sicher fahren und außerdem konnten dann direkt die Sommerreifen gewechselt werden, so dass auch dieser Punkt von meiner Liste abgehackt werden konnte.


Nach dem diese ganze Geschichte aber letztendlich vorbei und geregelt war, konnte es nun an die wichtigen Dinge gehen.

Die Elektrik im großen Schrank. Da mein Stiefvater der Meinung war, dass Strom somit das wichtigste beim Campen wäre, musste eine Solarbetriebene Batterie her, sowie anderes Zeug von dem ich nicht wirklich eine Ahnung habe.

Es wurde gesägt, geschraubt und geklebt. Viele Stunden wurden alleine nochmal in den Schrank investiert, doch das Ergebnis kann sich zeigen lassen. Ich kann nun meine Kühlbox entweder über 12V, sowie über 220V Laden. Dies ist zum Beispiel auf Campingplätzen mit Stromanschluss möglich. Die 12 Volt bekomme ich über die 2. Batterie die eben über die Solarplatte geladen werden kann. Zusätzlich habe ich neben den beiden Steckdosen für die Kühlbox, 2 zusätzliche Steckdosen im Schrank für meine elektronischen Geräte, die man eben so benötigt.

Außerdem verfügt der Schrank noch über einen Lichtschalter für meine LED-Leiste, damit ich auch in der Nacht nicht im dunklen sein muss.

Neben dieser ganzen "normalen" Stromversorgung benötige ich die Batterie aber vor allen Dingen für meine Spüle. 

Die Pumpe, die für das Abwasser und Frischwasser verantwortlich ist, benötigt nun mal auch Strom zum Arbeiten. Und den hat sie nun bekommen.

 

Das alles ist in ein paar Bildern zusammengefasst unten zu sehen. 

 

 

Nun, da endlich alles eingebaut und verschraubt war, fehlten nur noch die Polster, die mein Bett bilden werden.

Diese wurden aus einer Matratze ausgeschnitten und wieder passend zusammengeklebt. Außerdem haben wir Stoff gekauft, um passende Bezüge für die Polster/Matratze zu nähen. 

Ohne die Hilfe meines Stiefvaters hätte ich das nie hinbekommen. Nähen war noch nie meine Stärke und ganz ehrlich?

Reißverschlüsse werden nie zu meinen Freunden zählen!

 

Wie geht es nun weiter?

Jetzt heißt es putze, saugen und einräumen.

Vor allem aber meine Packliste abarbeiten und schauen was ich noch alles besorgen muss. Denn so wie ich mich kenne wird mir noch einiges einfallen und das wahrscheinlich noch am selben Tag der Abreise.